Hier noch ein Beitrag vom Bayerischen Rundfunk – man merkt: es tut sich was! Ein Bewusststeinswandel muss her (wenn er nicht schon im vollen Gange ist). Wie Jürgen Stoffregen von der TU Dresden so schön sagt: „Lärm muss peinlich werden!“ Kleiner schaler Beimgeschmack, er meint damit die Biker und nicht beispielsweise seinen langjährigen Arbeitgeber BMW Motorrad. Für die Hersteller ist das Problem mit dem Lärm eh nur eines von undisziplinierten Fahrern, die eine Umweltschutzschulung brauchen…

Katergorien:

3 Kommentare

  1. Lärm muß peinlich werden ..?
    Diese nervtötende Bettelei um Aufmersamkeit ist peinlich, wer das braucht gehört zum Arzt und nicht auf die Straße!

  2. Warum dürfen Erholungsgebiete mit Motoradlärm belästigt werden? Der Harz und das Weserbergland sind bei Wanderern beliebt und das ist gut und gesund. Naturtourismus sollte gefördert werden. Thema, Waldbaden, wandern und frische Luft genießen fuktioniert nicht wenn man vom Motoradlärm beschallt wird. Herr Scheuer hilft nur der Industrie und nicht den normalen Bürgern. Wie stehen wir vor unseren Kindern, wenn wir diesen Lärm erlauben. Ein absulutes schlechtes Bespiel für Jugendliche und beängstigend für kleine Kinder. Die sehr wohl erkennen, daß da eine gehörige Portion Agression hinter steckt. Angst erzeugen als Lebensziel? Was soll das Herr Scheuer ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Letzte Kommentare
  1. Man muss sich anscheinend mit "solchen Leuten" identifizieren, um zuständiger Minister zu werden. Der größte Teil von denen, die es…

  2. Die Industrie hat sowohl den Schuss gehört als auch die Zeichen der Zeit erkannt. Sie weiß, wie und mit wem…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner